Patrick Rehm

  • Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion Lippstadt

  • Beisitzer im AfD Kreisverband Soest

Wer bin ich?

Mein Name ist Patrick Rehm, geboren am 10.12.1979 in Lippstadt.

 

Ich bin verheiratet, und habe eine Tochter von 10 Jahren.

 

Erlernt habe ich den Beruf des Maler & Lackierers, heute führe ich als Malermeister zusammen mit meinem Bruder die Firma Farben&Formen in Lippstadt.

Wieso bin ich bei der AfD?

Die Bundespolitik unter Frau Merkel hat mir zuerst nur schleichend, dann immer immer mehr deutlich werdend klar gemacht, das „meine CDU“ nicht mehr vorhanden war.

Dessen Neuausrichtung ließ sich mit meinen Idealen nicht mehr vereinbaren. Daher bin ich im Jahre 2016 ausgetreten.

Heute, gut 5 Jahre nach meinen Austritt, kann ich es noch weniger nachvollziehen, wie wertkonservative Kollegen aus der Zeit vor Frau Merkel es noch in der CDU "aushalten", in einer CDU, die ein halbes Jahrhundert lang für den großen Erfolg der Bundesrepublik maßgeblich waren!

Mir hat es seit einigen Jahren an einer Stimme, nennen wir es „Opposition “ gefehlt.

Im politischen Diskurs, sind die Altparteienmeiner Meinung nach zu einem in sich „ schlüssigen“ Brei geworden.

Seit 2015 wurde mir nach und nach klar, das es eine wirkliche Opposition geben muss und seit ein paar Jahren gibt, die AfD!

Die Kurzschlusshandlung „Energiewende“ (nach z.B. Fukushima) einzuläuten, ohne innerparteiliche Diskussionen, ähnlich der Alleingang Frau Angela Merkels in der Flüchtlingskrise. Das wenig bis gar nicht überlegte „WIR SCHAFFEN DAS“ und die dadurch entstandene unkontrollierte Massenmigration hat mich sehr erschüttert! Das Vorhaben gescheitert und eine Europäische Lösung liegt noch immer in weiter Ferne.

Die Energiewende, Migrationskrise, und jüngst die Corona Pandemie zeigen das unsere Regierung nicht fähig ist Krisen gut zu meistern.

Es sei denn, es wird mal wieder ein EU-Kompromiss gefunden, bei dem wir Deutsche mal wieder Zahlmeister eines EU- und Weltsozialamts sind.

Wir zahlen den höchsten Strom- und Energiekosten der Welt. Warum ist das so?

Wir nehmen in Europa die meisten Migranten auf. Warum ist das so, iegt es vielleicht an der sozialen Hängematte BRD?

Und in der Corona Pandemie wird scheinbar ohne Ende Geld gedruckt. Wann kommt die Inflation, oder kann es immer so weiter gehen?

Ich bin mir ziemlich sicher, bezahlen müssen dafür später unsere Kinder und Enkelkinder.

Wie ticke ich?

Mein Herz schlägt für Lippstadt, ich bin hier geboren und auch aufgewachsen und als Lippstädter ganz klar für ein lebendiges, sicheres und ungezwungenes Lippstadt.

 

Lebendig: Schaffen wir bezahlbaren Wohnraum!

 

Grundstückspreise und Mieten steigen immer weiter an, die Stadt könnte bezahlbaren Wohnraum schaffen, indem preiswerte (!) Pachtgrundstücke ausgewiesen werden. Die Stadt sollte in Verbindung  GWL prüfen, ob eine angenessene Anzahl von Grundstücken mit einem Erbbaurecht zur Bebauung mit Mehr und Einfamilienhäusern angeboten werden könnte.

Auch sind kostenträchtig übertriebene baurechtliche Anforderungen für Wohnbauten in Frage zu stellen.

Familien könnten so der Zugang zum Wohneigentum erleichtert werden.

 

Sicherheit: Schaffen wir Sicherheit!

 

Sicherheit gehört auf die Straßen, Parks und Plätze unsere schönen Stadt. Aber auch in die Köpfe der Menschen, deswegen ein klares Bekenntnis zur Stadtwacht, Polizei und Sicherheitsbehörden.

 

Wieso nicht durch „mobilen Wachen“ an Brennpunkten ein Gefühl von Sicherheit ermöglichen?

 

Ungezwungen: Schaffen wir Bewusstsein!

 

Ich erwarte keine "gutgemeinte" Umerziehung durch Verbote und Gängelungen, stattdessen Aufklärung und Presse die Meinungen aller Couleur referiert.

Und eine Politik, die uns Zeit zum reagieren, handeln und verändern lässt.

 

Kritiker?!

 

Die gibt zu wenig, wer heutzutage andere Meinung ist, wird schlagartig zum aluhuttragenden Faschisten und /oder Rassisten

Ich?! Ein Faschist??Oder Rassist??

In der jüngsten Vergangenheit habe ich bei einer Aktion mit Pinseln gegen Parolen mitgewirkt.

2018 habe ich in Eritrea ein Hilfswerk, unterstützt und an dem Bau einer Geburtenklinik geholfen.

Eine letzte Aktion ist noch gar nicht lange her, da haben wir einen Teil dazu beigetragen, das einem kleinem Mädchen mit Behinderung ein schönes Zimmer zur Verfügung steht.

 

Also!

 

Ein Sprichwort jedoch sagt: „Wo alle einer Meinung sind, wird meistens gelogen“!

 

Packen wir es an, nicht mit den Floskeln „WIR SCHAFFEN DAS“ oder „in einem Land, in dem wir gut und gerne leben“ noch „Dies ist das beste Deutschland was es je gegeben hat“, sondern mit „Mut zu Deutschland“ kann und wird es funktionieren.

 

Deswegen wählte ich die einzige Oppositionspartei und trat der Alternative für Deutschland bei.

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben sollten, freue ich mich auf „nette“ Gespräche.